Leichtathletik

Ostfriesin springt mit 1,70 Meter zum Landesmeistertitel

Amelie Schwabe vom VfL Germania Leer wurde Landesmeisterin im Hochsprung mit 1,70 m. Bild: Bergmann

Amelie Schwabe vom VfL Germania Leer wurde Landesmeisterin im Hochsprung mit 1,70 m. Bild: Bergmann

Die Leeranerin Amelie Schwabe zeigte in Oldenburg einen herausragenden Wettkampf. Für viele weitere Ostfriesen gab es in der U18- und U20-Klasse einige Medaillen.

Oldenburg - Am Ende konnte sie ihr Glück kaum fassen. Nach dem Amelie Schwabe bei der Höhe von 1,61 m nach zwei Fehlversuchen schon fast ausgeschieden war, steigerte sich die U18-Hochspringerin des VfL Germania Leer in einen wahren Höhenrausch. Bei 1,64 m sah ihre Mitstreiterin Sophia Ludwig vom TuS Bothfeld mit einem fulminanten Sprung schon wie die neue Landesmeisterin aus, da Schwabe diese Höhe im ersten Versuch riss und bereits mehr Fehlversuche hatte.

Doch Schwabe kämpfte sich in den Wettkampf zurück und übersprang auch die nächste Höhe von 1,67 m, an der Ludwig dreimal scheiterte. Damit stand Amelie Schwabe bereits als Landesmeisterin fest und versuchte sich abschließend an ihrer neunen Bestleistung von 1,70 m. Im zweiten Versuch schwebte Schwabe dann in Oldenburg auch über diese magische Grenze. Der Jubel bei ihr und ihrem Trainer Enno Tjarks war riesengroß. Vierte in diesem Wettbewerb wurde Loreen Garmers (LG Uplengen) mit 1,53 m, gefolgt von Maike Bolk (SV Georgsheil) als Siebte mit 1,48 m.

Auch Gül gewann einen Titel

Den zweiten Titel bei den Landesmeisterschaften der unter 18- und 20-Jährigen im Oldenburger Marschwegstadion gewann überragend Mereym Gül (TV Norden). In der Altersklasse U20 warf sie den Diskus auf tolle 45,91 m und damit fast zehn Meter mehr als die Zweitplatzierte. Gül gewann bereits vor zwei Wochen die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften in Heilbronn.

Eike Bergmann (SV Georgsheil) gewann zweimal Silber im Kugelstoßen und Diskuswerfen. Bild: Bergmann

Eike Bergmann (SV Georgsheil) gewann zweimal Silber im Kugelstoßen und Diskuswerfen. Bild: Bergmann

Aus der Werferhochburg Ostfriesland stammt auch Eike Bergmann (U20) vom SV Georgsheil. Er steigerte seine Bestleistung im Kugelstoßen um mehr als einen Meter auf 13,72 m. Auch im Diskuswurf verbuchte Bergmann mit 37,74 m eine neue Bestleistung. Damit lag er jeweils nur hinter Jannik Voß (LG Hansa Stuhr) und wurde Doppel-Vizemeister. Die dritte Silbermedaille bei den U20 gewann Nele Gröte Hörmann (MTV Aurich) in der gleichen Altersklasse im Hammerwurf (34,80 m).

Werfer holen weitere Medaillen

Im Diskuswerfen der männlichen Jugend unter 18 konnte sich Tim Sandmann (TV Norden) mit 38,69 m die Bronzemedaille vor seinem ostfriesischen Mitstreiter Torben Janssen (MTV Aurich) sichern, der 38,16 m warf. Sandmann stieß zudem die Kugel auf 12,35 m und Platz sechs.

Einen tollen dritten Platz belegte auch Amke Dirks (Fortuna Wirdum) im U18-Hammerwerfen. Mit der persönlichen Bestleistung von 50,03 m konnte sie erstmals die magische Grenze von 50 m überwinden. Damit lag sie nur knapp hinter der Zweitplatzierten Sarah Karwacks (TSV Germaina Helmstedt), die den Hammer auf 51,07 m schwang. Dirks erreichte Platz 14 im Kugelstoßen mit 9,97 m. Femke Wilberts vom TV Norden wurde ebenfalls in der U 18 Sechste im Diskuswurf mit 30,06 m und Fünfte im Dreisprung 9,94 m.

Bronze im Dreisprung

Zwei weitere dritte Plätze gewannen die Ostfriesinnen der U20. Imke Kramer (TV Norden) sprang im Dreisprung 10,92 m und wurde erst im letzten Durchgang durch Kajsa Gerkema (LG Verden) mit 11,16 m vom zweiten Rang verdrängt. Ihre Vereinskameradin Merret Kramer wurde mit 10,07 m Fünfte.

Die andere Bronzemedaille sicherte sich Verena Blanke vom VfL Germania Leer über die beiden Stadienrunden (800 m) in 2:18,04 Minuten knapp vor Svenja Holenburg (Eintracht Hannover) in 2:17,86 min. Killan Weßbecher (TuS Borkum) lief als Drittplatzierter der U20 die 110 m Hürden in 26,44 sec., während er die 100 m in 11,57 sec. als 5. im Vorlauf meisterte. Sein Vereinskamerad Erik Onnen übersprang im Hochsprung 1,78 m und wurde Vierter. Einen Vizemeistertitel holte sich ebenfalls bei den U 20 der ehemalige Georgsheiler Till Werner (heute Eintracht Hannover) im Dreisprung mit 13,69 m.

Mammutprogramm für Thilo Schüler

Als einziger 15-Jähriger in der Altersklasse U18 absolvierte Thilo Schüler (Fortuna Wirdum) ein Mammutprogramm. Seine beste Platzierung erreichte er als jeweils Vierter im Hochsprung (1,72 m) und Dreisprung (12,18 m). Im Weitsprung sprang er mit 5,97 m genauso weit wie der Fünfte, hatte jedoch den schlechteren zweitbesten Versuch. Schließlich lief er im 100 m Sprint ebenfalls auf Rang 5 in 11,85 sec. Fabian Weermann (Emder Laufgemeinschaft) lief bei den U18 als Achter über 3.000 m eine Zeit von 10:45,82 Minuten.

Bei den U18-Mädchen kam Merit Klus (Emder LG) über 3000 m in 11:05,99 auf Platz vier. Den Finallauf erreichte Maike Bolk (SV Georgsheil) über die 100 m Hürden in guten 16,32 sec. Über die 800 m liefen sogar drei Mädchen des VFL Germania Leer mit. Als Schnellste im Bunde lief Sophia Lea Book 2:30,05 min. (10. Platz), vor Alske Frerichs in 2:30,31 min. (11.) und Ida Moll in 2:32,09 min. (15.).

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden